• Asset Standard - Wir bieten Ihnen umfangreiche Informationen für ein Investment in Vermögensverwaltende Fonds und VV-Produkte.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen und Performance von bis zu 6 VV-Produkten.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
Pressemitteilung

alpha beta asset management: Marktkommentar März 2020

© alpha beta asset management

04.04. 2020 - Die Kapitalmärkte im März waren nichts für schwache Gemüter: Nach einem beispiellosen Einbruch der Aktienmärkte bis zur Monatsmitte, der in vielen Medien als der schnellste Aktienmarktcrash der Geschichte bezeichnet wurde, folgte z.B. im Dow Jones Industrial Average am 24. März 2020 die höchste Eintagesperformance seit 1933.

Insgesamt war der Monat März allerdings ein rabenschwarzer Monat für Aktienanleger und stellte den Abschluss des schlechtesten ersten Quartals in der Geschichte der beiden amerikanischen Leitindizes Dow Jones Industrial Average und S&P 500 dar. Insgesamt sollen sich die Aktienbuchwerte in den vergangenen Wochen um geschätzte 15.000 Milliarden US-Dollar verringert haben. Im März verloren die Leitindizes S&P 500, STOXX 600 Europe und DAX 12,4%, 14,4% und 16,4%. Solch hohe Verluste wurden seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr registriert.

Der chinesische CSI 300 Index sowie der US Nasdaq Biotech Index, beides Neuakquisitionen im Laufe des Monats auf Basis unseres regelbasierten Indikatorensystems, ermäßigten sich hingegen nur um 6,4% und 5,3% im Monatsvergleich, wobei aber nur Letzterer aktuell unterhalb des Einstiegsniveaus liegt. Unter einem generellen Druck hin zu höheren Zinsen litten europäische Staatsanleihen im vergangenen Monat: Südeuropäische Staatsanleihen konnten von der erhöhten Unsicherheit nicht profitieren, da weiterhin nicht abzuschätzen ist, wie signifikant die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen aus dem „Lock-Down“ sein werden. Die Renditen italienischer und portugiesischer Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von 10 Jahren stiegen von 1,10% auf 1,52% bzw. von 0,35% auf 0,86%. Die Rendite deutscher Bundesanleihen stieg ebenfalls von -0,61% auf -0,47%. Im Bereich der Unternehmensanleihen waren es die europäischen und US-amerikanischen Unternehmen mit Investment-Grade Rating, deren Verluste mit einer Höhe von 2%-2,3% noch begrenzt blieben. Unternehmens- sowie Staatsanleihen aus den Emerging Markets Ländern sowie High Yield Anleihen aus den USA verloren zwischen 9% und 12% im Wert. Europäische High Yield Anleihen wurden von uns bereits im ersten Monatsdrittel komplett veräußert.

Insgesamt verlor der Fonds Multi-Asset Global 5 in diesem schwierigen Marktumfeld im März 4,67% (institutionelle Anteilscheinklasse) bzw. 4,68% (private Anteilscheinklasse), wobei die hohe Quote von 26% an geldmarktnahen Investments und Kasse einen noch höheren Verlust verhindern konnte. Für die kommenden Wochen sind wir vorsichtig optimistisch, dass die Phase panischer Verkäufe erst einmal hinter uns liegt. Die ersten, sehr negativen Arbeitsmarktzahlen wurden bereits veröffentlicht und die Wachstumsprognosen für das Jahr 2020 sind allesamt recht düster, sind aber den Anlegern nun bereits bekannt. Sie liegen für Deutschland bei -2,8% bis -5,4% (Sachverständigenrat) sowie -4,5% bis -8,7% (IfW Kiel). Für die USA kann sich Goldman Sachs einen Verlust im Bruttoinlandsprodukt in Höhe von 9% (auf ein Jahr hochgerechnet) im ersten und in Höhe von 24% (auf ein Jahr hochgerechnet) im zweiten Quartal vorstellen.

Die Aktienmärkte reagierten trotz dieser Hiobsbotschaften in den letzten Tagen verhältnismäßig ruhig und dies ist aus unserer Sicht auf die entschlossenen Konjunkturprogramme vieler Staaten sowie die „Whatever it takes“-Botschaften und Unterstützungsprogramme der Notenbanken zurückzuführen. Nichtsdestotrotz bleibt abzuwarten, ob die erhöhten Risikoaufschläge im Anleihensegment und die noch nicht absehbare Länge der wirtschaftlichen Behinderungen zur Verhinderung der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie einen nachhaltigen wirtschaftlichen Schaden in der Weltkonjunktur verursachen.




Finden Sie hier Informationen zu den Vermögensverwaltenden Fonds und Produkten von alpha beta asset management gmbh.


Asset Standard bietet Ihnen umfangreiche Informationen für Ihr Investment in Vermögensverwaltende Fonds und Produkte.

  • Suchen Sie im Produktfinder die Fonds oder Fonds-VV, die zu Ihnen oder Ihren Kunden passen.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen, Performance und mehr.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
  • Nutzen Sie unser Nachrichtenarchiv mit Suchfunktion, um Nachrichten von bestimmten Autoren und Unternehmen oder weitere aktuelle News zu lesen.
  • Registrieren Sie sich und profitieren Sie kostenlos von weiteren Funktionen unserer Seite:
    • Erstellen und speichern Sie im User-Bereich Watchlisten und Portfolioberechnungen.
    • Lesen Sie unsere Reports über VV-Fonds, Stiftungsfonds und Indizes.
    • Laden Sie sich unsere professionellen Research-Papers - ProFunds auf den Fondsinformationsseiten herunter.