• Asset Standard - Wir bieten Ihnen umfangreiche Informationen für ein Investment in Vermögensverwaltende Fonds und VV-Produkte.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen und Performance von bis zu 6 VV-Produkten.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
Pressemitteilung

ansa capital management: global Q opportunities Juli 2019

© ansa Capital Management GmbH

Strategie

Monetäre Situation:

Im Juli bewegten sich die Notenbanken auf Ihrem Lockerungskurs. Trotz solider Arbeitsmarktdaten in den USA senkte die Fed den Leitzins um 25 Basispunkte auf einen Korridor von 2,0%-2,25%. Begründet wurde der Schritt mit globalen Wirtschaftsrisiken und anhaltender Unsicherheit im Welthandel. Auch der EZB-Rat kündigte weichenstellende Maßnahmen für eine weitere geldpolitische Lockerung an und stellte Zinssenkungsschritte in Aussicht. Betont wurde die Verschlechterung der weltwirtschaftlichen Situation und insbesondere die eingetrübte Lage im Euroraum. In Summe leiten wir nun global ein positives Umfeld ab, getrieben von dem Wechsel der USA aus einem neutralen in einpositives monetäres Regime. Aktuell befinden sich somit UK und Kanada in einem negativen, Emerging Markets in einemneutralen und die USA, Eurozone, Japan und Australien in einem positiven monetären Regime.

Realwirtschaftliche Situation:

Der Trend globaler realwirtschaftlicher Verschlechterung setzte sich im Juli in den meisten Regionen weiter fort. In Europa signalisierten insbesondere Umfragewerte eine schwierige Wirtschaftslage. Der IHS Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe verzeichnete für den Euroraum einen Rückgang von 47,6 auf 46,4, für Deutschland erreichte er mit 43,1 sein 7-Jahres-Tief. Die erneuten Rückgänge der ZEW-Konjunkturerwartung sowie des Ifo-Geschäftsklimas bestätigten dieses Bild. Lediglich der Dienstleistungssektor zeigte sich weiter zuversichtlich. In China wird die Wirtschaft spürbar von dem anhaltenden Handelsstreit mit den USA belastet: mit +6,2% fiel das Quartalswachstum des Bruttoinlandsprodukts so niedrig aus wie noch nie seit Veröffentlichung der chinesischen Wirtschaftsdaten. Ein etwas differenzierteres Bild zeichnete sich in den USA ab: Während Umfragewerte wie das Chicago Business Barometer einen pessimistischen Ausblick andeuteten, überraschten starke Arbeitsmarktdaten positiv. In Großbritannien erholte sich die Industrieproduktion nach dem Rekordrückgang im April und legte im Mai um +1,4% zu. Das führte in unserem realwirtschaftlichen Index für Großbritannien zu einem Regimewechsel von „Winter“ nach „Frühling“. In Kanada führte positives Momentum in den Aktivitätsdaten, begleitet von dem dritten monatlichen Wachstum des Bruttoinlandprodukts in Folge, ebenfalls zu einem Regimewechsel von „Winter“ nach „Frühling“. Damit befinden sich Australien im „Herbst“, in Großbritannien und Kanada im „Frühling“. Alle übrigen Regionen sowie die Welt als Ganzes verbleiben in einem realwirtschaftlichen „Winter“-Regime.

Marktentwicklungen

Nach dem außergewöhnlich starken Jahresstart zeigten sich die Aktienmärkte im Juli eher verhalten, konnten jedoch trotz der schwierigen realwirtschaftlichen Situation in allen Regionen bis auf die Emerging Markets leicht zulegen. Auftrieb erhielten die Märkte insbesondere durch den Zinslockerungsausblick der Zentralbanken. Futures auf den FTSE 100 legten mit +3% – gestützt von einem schwachen Pfund – mit am stärksten zu. S&P 500 Futures gewannen um +2,3%. Das Schlusslicht bildeten Futures auf den MSCI Emerging Markets Index, die um -1,5% nachgaben.

Angesichts schwacher Wirtschaftsdaten und dem expansiven Kurs der Zentralbanken verzeichneten die Rentenmärkte mit Ausnahme von Nordamerika eine positive Performance. Renditen zehnjähriger deutscher Staatsanleihen erreichten im Vorlauf der EZB-Sitzung zwischenzeitlich Rekordtiefs von -0,42%. Bund-Futures erzielten eine Performance von +1% im Juli. In den USA blieb die Notenbank Fed in Ihrer Kommunikation unter den Markterwartungen – insbesondere betonte Sie, nicht den Beginn einer längeren Zinssenkungsserie einzuläuten. Damit schlossen US Treasury Futures den Monat trotz Zinsschritt leicht negativ mit -0,5% ab.

Edelmetalle entwickelten sich im Umfeld fallender Zinsen positiv und gewannen über den Monat +2,5%.


Finden Sie hier Informationen zu den Vermögensverwaltenden Fonds und Produkten von ansa capital management.


Asset Standard bietet Ihnen umfangreiche Informationen für Ihr Investment in Vermögensverwaltende Fonds und Produkte.

  • Suchen Sie im Produktfinder die Fonds oder Fonds-VV, die zu Ihnen oder Ihren Kunden passen.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen, Performance und mehr.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
  • Nutzen Sie unser Nachrichtenarchiv mit Suchfunktion, um Nachrichten von bestimmten Autoren und Unternehmen oder weitere aktuelle News zu lesen.
  • Registrieren Sie sich und profitieren Sie kostenlos von weiteren Funktionen unserer Seite:
    • Erstellen und speichern Sie im User-Bereich Watchlisten und Portfolioberechnungen.
    • Lesen Sie unsere Reports über VV-Fonds, Stiftungsfonds und Indizes.
    • Laden Sie sich unsere professionellen Research-Papers - ProFunds auf den Fondsinformationsseiten herunter.