12 Events in den nächsten 7 Tagen
Interview

Markus van de Weyer (alpha beta AM): „Das aktive Management mit passiven Produkten ist ein Königsweg"

Markus van de Weyer erläutert im Gespräch mit dem Finanzcontor die Vorzüge des Multi-Asset Global 5 und dessen Strategie.
© alpha beta asset management

Der Multi-Asset Global 5 kombiniert entsprechend der Investmentphilosophie von alpha beta asset management fundamentale und regelgebundene, statistisch geprüfte Strategieelemente. Während im ersten Schritt des Investmentprozesses eine vor allem fundamental orientierte Analyse erfolgt, allokiert anschließend darauf aufbauend ein regelgebundenes System die einzelnen Assetklassen Aktien und Renten sowie ihre Ausprägungen auf Basis ihrer relativen Attraktivität.

Strategie

Generell wird die Strategie durch ETFs umgesetzt; aus Effizienzgründen sind Investitionen auch über börsennotierte Derivate, vor allem zur Absicherung, möglich. In der Regel werden Fremdwährungsrisiken gegenüber dem Euro abgesichert. Der Fonds Multi-Asset Global 5 wurde in den Jahren 2015 bis 2017 wiederholt von der Ratingagentur TELOS mit einem „AAA-“ ausgezeichnet. Mit der Note „AAA-“ kommen gemäß der Bewertungssystematik von TELOS „höchste Qualitätsstandards“ zum Ausdruck. 

Wie lautet Ihr Motto nach dem Sie das Fondsvermögen Multi Asset Global 5 verwalten?

Diversifiziert und aktiv die Chancen der globalen Märkte nutzen – und das in unterschiedlichen Börsenphasen!

Ihr Fonds ist bei Morningstar in der Kategorie Mischfonds EUR defensiv – Global eingeordnet. Was ist das Alleinstellungsmerkmal Ihres Fonds gegenüber den Mitbewerbern in der Kategorie?

Der Multi-Asset Global 5 investiert global und defensiv. Im Vordergrund steht für uns das Risikomanagement, d.h. wir wollen negative Jahre nach Möglichkeit vermeiden und das Kapital unserer Anleger schützen. Andererseits sind die Renditen hierzulande nicht mehr auskömmlich, um die Ertragsziele der Kunden zu erreichen, daher die internationale Diversifikation. Als Investmentboutique mit einem regelgebundenen Investmentprozess sind wir sozusagen als Schnellboot unterwegs und können Änderungen der Asset Allokation zügiger entscheiden und umsetzen als der Wettbewerb. Kurzum, wir sind die Richtigen für ein ausgewogenes, globales Portfolio und sehen unsere Stärke im disziplinierten Risikomanagement. In Bullenmärkten „die Lichter auszuschießen“ ist nicht unser Ziel.

Wo sehen Sie Ihren Fonds in ein, drei oder fünf Jahren?

Wir wollen unsere jahrzehntelange Erfahrung im Portfoliomanagement für Banken, Versicherungen, Vorsorgeeinrichtungen, Stiftungen, etc. gerne auch einem breiten Publikum zur Verfügung stellen und das zu fairen Konditionen. Auch deswegen setzen wir unseren Fonds mit kostengünstigen, passiven Exchange-Traded-Funds (ETF) um. Wir betrachten das aktive Management mit passiven Produkten als einen Königsweg im Fondsmanagement der Zukunft. Dazu bedarf es eines globalen Anlageuniversums, denn hohe Wachstumsraten finden sich in erster Linie im außereuropäischen Ausland, wo wir kontinuierlich nach Sonderentwicklungen in lokalen Aktienmärkten suchen. Dabei soll unser Fonds gerne weiter wachsen und ein Kerninvestment für viele Kunden, die gerne ruhig schlafen wollen, darstellen.

Vielen Dank Herr van de Weyer.



Informationen zum Artikel
Herausgeber: Finanzcontor Deckenbach e. Kfm.
Veröffentlicht am: 10.08.2017
INTERVIEW Dieter Deckenbach