• Asset Standard - Wir bieten Ihnen umfangreiche Informationen für ein Investment in Vermögensverwaltende Fonds.
  • Vergleichen Sie mit dem Fondsvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen und Performance von bis zu 6 VV-Fonds.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
Marktkommentar

Julian Marx (Flossbach von Storch): Auf Sicht fahren

© Flossbach von Storch

02.05.2024 -

Das Hoffen auf sinkende Inflationsraten dauert an - die wichtigste Notenbank der Welt, die US-Fed, macht daher genau das, was sie leisten kann: Auf Sicht fahren.

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) verzichtet wie erwartet auf Zinssenkungen und lässt ihren Leitzins in einer Bandbreite von 5,25 bis 5,5 Prozent verharren. Die Tatsache, dass wir bis zum Sommer oder möglicherweise darüber hinaus auf eine erste Zinssenkung warten müssen, galt zu Jahresbeginn noch als extrem unwahrscheinlich. Stattdessen spekulierten die Marktteilnehmer Anfang Januar noch auf sechs Zinssenkungen in diesem Jahr. Zwölf Wochen später, Ende März, waren es schon nur noch drei und mittlerweile preist der Markt maximal eine Zinssenkung in 2024 ein.

Woher kommen die Zweifel an einer baldigen Zinswende? Der Grund dafür liegt auf der Hand: In den USA hielten sich die Inflationsraten bis zuletzt hartnäckig oberhalb des Inflationsziels von zwei Prozent. Im März lag die US-Inflation gemäß des Consumer Price Index (CPI) bei 3,5 Prozent und auch der von der Fed favorisierte PCE-Preisindex (Personal Consumption Expenditures), der im Vergleich zum CPI einen breiteren Warenkorb betrachtet, signalisierte mit 2,7 Prozent offensichtlich noch kein nachhaltiges Erreichen des Inflationsziels.

Nun besitzen historische Inflationsraten keine unmittelbare Prognosekraft für die zukünftige Inflationsentwicklung. Umso mehr stellt sich nach vorne schauend die Frage, welche Treiber eine nachhaltige Veränderung der jüngsten Inflationsdynamik bewirken können. Hier gibt es nach wie vor wenig Grund auf Seiten der Fed, eine erste Zinssenkung zu überstürzen. Denn US-Wirtschaftsdynamik und Lohninflation bieten derzeit noch keine offenkundigen Anhaltspunkte, die auf eine bevorstehende Abschwächung der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage hindeuten und somit spürbar inflationsdämpfend wirken könnten.

US-Arbeitsmarkt weiter robust

Der Internationale Währungsfonds schätzte das 2024er US-Wirtschaftswachstum jüngst sogar auf 2,7 Prozent nach einem Realwachstum von 2,5 Prozent im Vorjahr. Auch die Lohninflation bewegt sich weiter auf historisch hohen Niveaus. Beim Blick auf den „Atlanta Fed Wage Growth Tracker“, der die Stundenlohnentwicklung des Medians betrachtet, zeigt sich, dass die Löhne im ersten Quartal 2024 noch immer um 4,7 Prozent im Vorjahresvergleich zulegten. In Kombination mit einer Arbeitslosenquote von nur 3,8 Prozent steht der Arbeitsmarkt weiter gut da.

Geht das US-Wachstum also ungebrochen weiter oder steuern wir vielleicht doch auf eine Stagflation zu? Und kommt es tatsächlich zu (nur) einer Zinssenkung in diesem Jahr?

Zugegeben: Wir wissen nicht, wie es kommt. Klar ist aber auch, dass der Markt ebenfalls keine Glaskugel hat. Anfang 2023 herrschte ein breiter Konsens darüber, dass die US-Rezession angesichts der massiven Zinsanhebungen unmittelbar bevorsteht. Bis heute warten wir vergeblich auf die am meisten erwartete Rezession der letzten Jahrzehnte. Sie erinnert mittlerweile an „Warten auf Godot“.

Zinssenkungserwartungen gedämpft

Auch die Frage nach dem Zeitpunkt und der Zahl möglicher Zinssenkungen erinnert mitunter an ein „Ratespiel“. Anfang 2024 gingen die Marktteilnehmer im Aggregat von sechs Zinssenkungen aus. Keine vier Monate später ist es nur noch eine einzige. Das heißt nicht, dass der Markt diesmal nicht doch Recht behalten kann und wir in diesem Jahr im Fall anhaltend robuster Wirtschaftsdaten und erhöhter Inflationsraten tatsächlich nur eine Zinssenkung sehen, so wie es der Markt derzeit einpreist. Aber wer weiß das schon.

Es wird jedoch deutlich, wie schnell sich die Vorzeichen drehen können. Daher können wir auch nicht ausschließen, dass sich die restriktive Geldpolitik in einigen Monaten nicht doch noch sichtbarer in den Wachstums- und Inflationsraten niederschlagen könnte. Denkbar, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich, ist sogar ein Szenario, dass die Fed, wenn die US-Wirtschaft weiter so stark wächst, gezwungen sein könnte, die Zinsen zu erhöhen.

In dieser aktuell komplexen Gemengelage an den Kapitalmärkten macht die Fed verständlicherweise derzeit genau das, was sie leisten kann: Auf Sicht fahren. Für uns und unsere Anlagestrategie ist das aber nicht entscheidend, denn wir richten unsere Portfolios im Gegensatz zu den datengesteuerten Entscheidungen der Währungshüter nicht binär auf das Eintreten einzelner Wachstums- und/oder Inflationsdatenpunkte aus. Entscheidend ist für uns nicht die Frage: "Was wird an den Märkten passieren?" Viel wichtiger ist: "Was darf alles passieren, um mein Portfolio nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen?"

Deswegen rüsten wir uns seit jeher bestmöglich für eine Vielzahl von Szenarien. In turbulenten Phasen ist das Portfolio widerstandsfähig genug, um etwaige Verluste auf ein tragbares Maß zu begrenzen. Und in ruhigen Zeiten lassen sich damit auskömmliche Erträge erwirtschaften.

 

Asset Standard

Wir sind das Fachportal für Vermögensverwaltende Fonds.

Klicken Sie sich einfach durch!

  • Finden Sie mit dem Fondsfinder die Fonds, die zu Ihnen oder Ihren Kunden passen.
  • Vergleichen Sie mit dem Fondsvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen und Performance verschiedener Fonds.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die historische Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
  • Lesen Sie aktuelle Kommentare und Nachrichten von verschiedenen Asset Managern.
  • Finden Sie in unserem Nachrichten-Archiv auch ältere Artikel von Autoren, Unternehmen und zu bestimmten Themen.
  • Informieren Sie sich im Event-Archiv über aktuelle Webinare und Veranstaltungen verschiedener Asset Manager.
  • Registrieren Sie sich und profitieren Sie kostenlos von weiteren Funktionen unserer Seite:
    • Erstellen Sie im User-Bereich Watchlisten und Portfolioberechnungen, die Sie dauerhaft speichern können.
    • Studieren Sie unsere Reports über VV-Fonds und Stiftungsfonds.
    • Laden Sie sich unsere professionellen Research-Papers - ProFunds auf den Fondsinformationsseiten herunter.

Aktuelle Artikel von Asset Standard

Asset Standard: Vermögensverwaltende Fonds Review - Die besten Performer in 2023
Vermögensverwaltende Fonds (VV-Fonds) versprechen in turbulenten Phasen durch ihr aktives Risikomanagement Verluste zu begrenzen, ohne dabei aber auf die Chancen eines Aufschwungs zu verzichten. mehr >
Asset Standard: Ranking Report - Vermögensverwaltende Fonds - August 2023
Die neuesten Ergebnisse des MMD-Rankings zu vermögensverwaltenden Fonds (per 31.08.2023) mehr >
Asset Standard: Ranking Report - Vermögensverwaltende Fonds - Juli 2023
Die neuesten Ergebnisse des MMD-Rankings zu vermögensverwaltenden Fonds (per 31.07.2023) mehr >

Rankingreports

  • Lesen Sie hier die neuesten Ergebnisse des MMD-Rankings zu Vermögensverwaltenden Fonds.

Stiftungsreports

  • Lesen Sie hier die neuesten Zahlen zu Stiftungsfonds, inkl. Ausschüttung, Performance- und Risikokennzahlen und aktualisiertem MMD-Ranking.
  • Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an, um regelmäßig eine Auswahl unserer Nachrichten und aktuelle Informationen zugeschickt zu bekommen.
  • Klicken Sie hier, um bereits erschienene Newsletter zu lesen.

Aktuellste Events

  • Mainfirst, Pictet : BÜNDNIS FÜR FONDS TOUR 2024 / 28.05.2024 Bergisch Gladbach
    9:00 Uhr
    Bergisch-Gladbach
    Bündnis für Fonds
    Am 28. Mai beginnen wir unsere TOUR im  Althoff Grandhotel Schloss Bensberg. Die Veranstaltung ist beim FPSB Deutschland unter der Nummer 24-067 registriert und wird mit 2,0 CPD-Credits bewertet. Bei weiteren Fragen schauen Sie gerne in unser mehr >
  • TBF: Markets Never Sleep - 03.06.2024
    14:00 Uhr
    Web
    TBF Global Asset Management GmbH
    Onlinekonferenz „Markets Never Sleep“ In der Onlinekonferenz „Markets Never Sleep“ berichten die Experten von TBF aus dem Portfoliomanagement und geben detaillierte Einblicke in ihr aktuelles Denken und Handeln. Montag, 03.06.2024 - 14:00 Uhr mehr >