• Asset Standard - Wir bieten Ihnen umfangreiche Informationen für ein Investment in Vermögensverwaltende Fonds und VV-Produkte.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen und Performance von bis zu 6 VV-Produkten.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
Pressemitteilung

Jyske Invest: Renditeüberblick Juli 2020

© Jyske Invest

Neues

Steigende Ansteckungszahlen treffen auf wirtschaftliche Anreize und Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffen

Die Ansteckungszahlen in der ganzen Welt setzten im Juli ihren Aufwärtstrend fort, und die Zahl der täglichen neuen Fälle stieg auf mehr als 250.000. Die USA, Brasilien und Indien verzeichneten den Großteil der neuen Fälle. Zusammen verzeichnen diese drei Länder mehr als 9 Mio. Infizierte und somit mehr als die Hälfte der 18 Mio. auf Weltebene registrierten Fälle. Die Entwicklung der Ansteckungszahlen wurde von den Anlegern verhältnismäßig ruhig hingenommen - Ursache dafür sind unter anderem positive Wirtschaftsdaten sowie eine äußerst große Bereitschaft von Zentralbanken und Behörden, wirtschaftliche Anreize zu geben. Gleichzeitig gab es gute Nachrichten über potenzielle Impfstoffe gegen COVID-19. Da hieß es zum Beispiel, dass sich sowohl Moderna als auch Pfizer mit ihren Impfstoffen in die letzte Testphase begeben. Auch andere Unternehmen sind bei der Entwicklung sehr weit, und es wird darüber spekuliert, ob ein Impfstoff schon zum Jahreswechsel auf den Markt kommen wird.

Gigantische, von der EU verabschiedete Hilfspakete - auch aus den USA gibt es Neues

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich endlich auf ein gigantisches Corona-Hilfspaket geeinigt. Die Details sind „weich“ formuliert und sind deshalb nicht ganz eindeutig. Das Abkommen umfasst einen Wiederaufbaufonds über 750 Mrd. Euro, von denen die eine Hälfte Zuschüsse sind, und die andere Hälfte als Darlehen gewährt wird. Das Paket soll anhand von Schulden mit einer Laufzeit bis 2058 finanziert werden. Das Abkommen wurde gleichzeitig mit dem Haushaltsplan für die Jahre 2021 bis 2027 verabschiedet. Das Abkommen ist ein starkes Signal für den Zusammenhalt und den Willen, Europa durch die Krise zu bringen. Auch in den USA wird erwartet, dass neue finanzpolitische Hilfspakete beschlossen werden, wenn die aktuellen Pakete ablaufen.

Ein plötzlicher wirtschaftlicher Rückschlag, aber Aussicht auf Besserung

Die rückblickenden Wirtschaftsdaten, zeugen von einem harten wirtschaftlichen Rückschlag im zweiten Quartal. Gleichzeitig - und glücklicherweise - deuten die Konjunkturbarometer darauf, dass der Tiefstpunkt erreicht zu sein scheint. Zumindest bis auf weiteres. Der Ablauf der Hilfspakete und die zweite Welle der Ansteckung mit dem Coronavirus kann erneut Gegenwird für die Weltwirtschaft aufkommen lassen. Die Anleger scheinen jedoch nicht im Voraus einen neuen wirtschaftlichen Gegenwind einzukalkulieren, der nicht von neuen Anreizen und einem Impfstoff aufgewogen werden kann.

Marktrendite

Die Anstiege in den Aktienmärkten der Welt wurden vom Fall des Dollar aufgewogen

In den Aktienmärkten der Welt setzten sich im Juli insgesamt gesehen die Anstiege fort - angeführt von den USA und Asien. Demgegenüber gaben die Aktienmärkte in Europa und Japan nach. Die Aktienmärkte der Welt legten gemessen in Lokalwährung um 3,39 % zu. Wenn man diesen Anstieg mit den Augen eines dänischen Anlegers betrachtet, wurde die positive Rendite jedoch vom Fall des Dollar aufgewogen. Gemessen in dänischen Kronen blieben die globalen Aktienmärkte in etwa unverändert. Während die Aktienanleger darauf vertrauten, dass die steigenden Ansteckungszahlen in den USA von Anreizen der Zentralbanken und Behörden beantwortet werden würden, wirkten sich die steigenden Ansteckungszahlen, die niedrigeren Zinsen und die Aussicht auf eine lockere amerikanische Geldpolitik auf den Dollar negativ aus.

Leicht sinkende Zinsen in einem Markt in Urlaubsstimmung

Im dänischen Markt war die Emissionstätigkeit im größten Teil des Monats verhältnismäßig beschränkt. In den letzten Tagen nahm das Angebot an kündbaren Hypothekenanleihen jedoch wieder erheblich zu. Dies hat damit zu tun, dass die Kündigungsfrist zum Oktober-Termin Ende Juli ablief, und gleichzeitig werden die jetzigen kündbaren Hypothekenanleihen-Serien durch neue Serien ersetzt, deren Laufzeiten drei Jahre länger sind. Dies bedeutet einen niedrigeren Kurs, was einen Umstieg weniger vorteilhaft macht. Trotz des größeren Angebots am Ende des Monats waren die kündbaren Anleihen von einer höheren Bewertung gekennzeichnet - sowohl absolut als auch verhältnismäßig. Übergeordnet war das Zinsniveau leicht sinkend, weshalb die meisten Anleihen positive Renditen ergaben.

Ein großer Unterschied zwischen den EM in Lokalwährung und den EM in Kernwährung im Juli

Der Anstieg des EURUSD um 4,5 % hatte einen starken negativen Einfluss auf die EM in Lokalwährung. Die Anstiege bei den Anleihekursen und die Kuponzinsen warfen 1 % ab, wurden jedoch von den Währungskursverlusten von mehr als 3 % aufgesogen. Die großen Verlierer waren Länder, in denen die Währungen parallel zum USD verlaufen - beispielsweise Russland, Kasachstan, die Ukraine, Peru und Thailand -  während die Türkei mit ihrer eigenen Krise eine türkische Lira mit einem Fall um 6,72 % verzeichnete. Anders sah es für die EM in Kernwährung aus, bei denen die Rendite des Monats mehr als 3 % betrug und von leicht sinkenden amerikanischen Zinsen und der Einengung des Kreditspreads von 474 Basispunkten auf 436 Basispunkte getrieben war. Es bestand Nachfrage nach mehr sogenannten risikoreichen Ländern, die einen Teil der Verluste seit dem Höhepunkt der COVID-19-Krise im März wieder gutgemacht haben. Die Türkei traf es jedoch auch bei den Anleihen in Kernwährung mit einem Verlust von 2,79 %, während auch andere Krisenländer wie der Libanon, Sri Lanka, Sambia und Argentinien negative Renditen verzeichneten. Die COVID-19-Ansteckungszahlen werden weiter aufmerksam verfolgt, und damit auch deren Einfluss auf das Wachstum, die Haushalte und damit die Verschuldungsraten der Länder.

Die Kreditmärkte im Juni

Die Entwicklung der Kreditspreads war im Juli sehr positiv. Somit engte sich der High Yield-Spread um etwa 0,80 Prozentpunkte ein, während sich der Investment Grade-Spread um etwa 0,20 Prozentpunkte verkleinerte. Die Aktienvolatilität ist in der Regel ein guter Indikator für die Kreditspreadentwicklung, und gemessen anhand des breit anerkannten Aktienvolatilitätsbarometers, dem VIX-Index, sank die Volatilität im Laufe des Monats Juli. Während der erste Teil der „Recovery“ für die Nachfrage nach Qualität gut war, sahen wir im Juli eine größere Nachfrage nach „deep value“, hierunter Unternehmen in den Sektoren Energie, Verbrauch, Unterhaltung, Service u. a. m.


Wichtige Information
Frühere Gewinne und die frühere Kursentwicklung sind nicht als zuverlässiger Indikator für künftige Gewinne und die künftige Kursentwicklung zu verstehen. Der Gewinn und/oder die Kursentwicklung können negativ sein. Keine der hier enthaltenen Informationen ist als Anlageberatung zu verstehen, vor einem Kauf oder Verkauf sollten Sie sich immer an Ihren Investment- und Steuerberater wenden.



Finden Sie hier Informationen zu den Vermögensverwaltenden Fonds und Produkten von Jyske Capital.



Asset Standard bietet Ihnen umfangreiche Informationen für Ihr Investment in Vermögensverwaltende Fonds und Produkte.

  • Suchen Sie im Produktfinder die Fonds oder Fonds-VV, die zu Ihnen oder Ihren Kunden passen.
  • Vergleichen Sie mit dem Produktvergleich schnell und übersichtlich Kosten, Konditionen, Performance und mehr.
  • Berechnen Sie mit dem Portfolio-Tool die Wertentwicklung und Kennzahlen für eine beliebige Fondszusammenstellung.
  • Nutzen Sie unser Nachrichtenarchiv mit Suchfunktion, um Nachrichten von bestimmten Autoren und Unternehmen oder weitere aktuelle News zu lesen.
  • Registrieren Sie sich und profitieren Sie kostenlos von weiteren Funktionen unserer Seite:
    • Erstellen und speichern Sie im User-Bereich Watchlisten und Portfolioberechnungen.
    • Lesen Sie unsere Reports über VV-Fonds, Stiftungsfonds und Indizes.
    • Laden Sie sich unsere professionellen Research-Papers - ProFunds auf den Fondsinformationsseiten herunter.